Grundbuchrecht - Quiz

Finden Sie im Quiz heraus wieviel Sie über das Grundbuchrecht wissen.

Grundbuchrecht


Finden Sie im Quiz heraus wieviel Sie über das Grundbuchrecht wissen.

Diese Umfrage enthält 37 Fragen.

Grundbuchrecht

Frage

Quelle: © panthermedia.net/ Daum Daniel 

Erklärungen zur Eintragung im Grundbuch sind in der Regel formbedürftig. Welche Stelle beglaubigt / beurkundet?
Der Notar.
Eine siegelführende Stelle/Bürgermeister/in.
Das Grundbuchamt.
Der Pfarrer der Gemeinde.
 Geregelt ist dies durch das BeurkG: In den weit überwiegenden Fällen ist der Notar die beurkundende Stelle.
Frage

Quelle: Justiz NRW


Das Grundbuchamt erteilt auf Antrag Grundbuchauszüge. Welche Stelle kann dies zur Entlastung des Grundbuchamts auch?
Katasteramt.
Bürgeramt der Gemeinde.
Notar.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / Matthew Trommer


Im Grundbuch erscheint bei der Eintragung eine digitale Unterschift. Wem ist sie in der Regel zuzuordnen?
Rechtspfleger.
Notar.
Richter.
 Auf den Rechtspfleger ist-neben anderen Bereichen- die Bearbeitung der Grundbuchsachen übertragen, § 3 N. 1 h RpflG.
Frage

Quelle: Justiz NRW 

Welche berufliche Qualifikation hat ein Rechtspfleger?
Duales Fachhochschulstudium.
Jahrelange Tätigkeit in der Justiz.
"Mittlere Reife".
Frage

Quelle: © panthermedia.net / Guenther Hold

Das Grundbuchamt ist Abteilung welcher staatlichen Stelle?
Bezirksregierung.
Amtsgericht.
Stadt/Kreis.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / slavick

Wer darf das Grundbuch immer einsehen?
Nachbarn
Eltern/Kinder des Eigentümers.
Jetziger Eigentümer.
Früherer Eigentümer.
 Alle anderen müssen ein rechtliches Interessen glaubhaft machen, bzw eine Vollmacht des Eigentümers vorlegen.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / andreync

Aus wievielen Teilen besteht ein Grundbuch -neben der Aufschrift und dem Bestandsverzeichnis-?
1
3
2
Frage

Quelle: © panthermedia.net / nmedia

In dem Bestandsverzeichnis eines Grundbuchs sind Grundstücke bezeichnet. Wer verwaltet das Kartenmaterial?
Landwirtschaftskammer.
Katasteramt.
Grundbuchamt.
 Da das Grundbuch die Rechtsverhältnisse eines Grundstücks registriert, reicht zur genauen Bezeichnung Angabe der Gemarkung Flur und Flurstück. Kartenmaterial zu dem jeweiligen Grundstück verwaltet das Katasteramt des Gemeindebezirks.
Frage

Quelle: Justiz NRW


Wann ist ein Grundstück herrenlos?
Es gibt keinen Eigentümer.
Eigentümer verstorben.
Eigentümer nicht im Grundbuch eingetragen.
 Tatsächlich gibt es Grundstücke die keinen Eigentümer haben z.B. in Folge einer Verzichtserklärung des eingetragenen Eigentümers, § 928 BGB.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Das Baulastenverzeichnis wird geführt vom ...
Amtsgericht.
Stadt/Kreis.
Bezirksregierung.
 Die Baulast ermöglicht Regelung baurechtlicher Vorgaben (BauR) im öffentlichen Interesse. Sie ist öffentlich-rechtlicher Natur und Erklärung ggü. der Baubehörde, also der Stadt/ dem Kreis.
Frage

Quelle: Justiz NRW



Die Berichtigung des Grundbuchs ist nach einem Sterbefall befristet gebührenfrei ...
1 Jahr nach Sterbefall.
3 Jahr nach Sterbefall.
2 Jahr nach Sterbefall.
Frage

Quelle: Justiz NRW


Über die Beschwerde gegen die Zurückweisung eines Antrags im Grundbuchverfahren durch den Rechtspfleger entscheidet ...
Das Oberlandesgericht.
Das Landgericht.
Richter des Amtsgerichts.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / yuiyui

Wie viele Grundbuchämter gibt es in Nordrhein-Westfalen?
129
77
58
 Da jedes Amtsgericht für die Grundstücke seines Bezirks eine Grundbuchabteilung hat,  entspricht die Anzahl der der Amtsgerichte ; 129 ( OLG Hamm: 10 LG;77 AG_OLG Köln: 3 LG_ 23 AG_OLG Düsseldorf 6 LG 29 AG) Quelle sind die jeweiligen Internetseiten der Oberlandesgerichte.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / drizzd

Ein Flurbereinigungsverfahren fällt in die Zuständigkeit ...
der Stadt/des Kreises.
... des Grundbuchamts.
der Bezirksregierung.
 In Nordrhein-Westfalen ist das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz zugleich oberste und obere Flurbereinigungsbehörde. Hier ist auch die Spruchstelle für Flurbereinigung angesiedelt. Die Bezirksregierungen leiten auf der Grundlage des Flurbereinigungsgesetzes die ländlichen Bodenordnungsverfahren vor Ort.
 
Frage

Quelle: Justiz NRW

In Abteilung II des Grundbuchs wird u.a. eingetragen ...
... Dienstbarkeiten.
... Grundpfandrechte.
... das Eigentum am Grundstück.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / doroshin

Ein eingehender Antrag erhält beim Grundbuchamt ein "Präsentat" auf dem vermerkt ist:
Datum und Uhrzeit des Antragseingangs.
Wer den Antrag bearbeiten muss.
Absender der Antrags.
 "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" und erhält bei fehlerfreier Antragstellung den besseren Rang unter mehreren zur Eintragung beantragten Belastungen. Bereits eingetragene Rechte gehen im Rang ohne weiteres vor.
Frage

Quelle: Justiz NRW


Was ist die Höferolle?
"Ranking" der ertragreichsten landwirtschaftlichen Betriebe (Finanzverwaltung).
Historische Auflistung alter Bauernhöfe beim Landwirtschaftsgericht.
Aufschrift auf dem Grundbuchblatt der Höfe nach HöfeVO.
 Die Registrierung eines Hofes nach der Höfeverfahrensordnung geschieht durch Aufschrift auf dem Grundbuch des Hofgrundbuchs. Solche Hofstellen haben besondere Privilegien, aber auch Pflichten.
Frage

Quelle: Justz NRW


Welches Grundbuchamt ist für die Bearbeitung der Anträge eines Beteilgten zuständig ?
Das Amtsgericht der belegenen Sache.
Das Amtsgericht am Wohnsitz des Eigentümers.
Das Amtsgericht am Sitz der Notarstelle.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / khunaspix

Wie erwirbt man Grundstückseigentum?
Durch schriftlichen Vertrag, auch auf einem Bierdeckel.
Durch Auflassung und Eintragung im Grundbuch.
Per Handschlag.
 §§ 929, 873 BGB. Auflassung bedeutet, dass Veräußerer und Erwerber bei gleichzeitiger Anwesenheit vor einem Notar( oder einer anderen geeigneten Stelle z.B. Prozessgericht) die unbedingte Einigkeit zum Eigentumsübergang erklären müssen.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / stockasso


Wird telefonisch Auskunft aus dem eigenen Grundbuch erteilt?
Ja.
Nur wenn der Anrufer bekannt ist.
Nein.
 Das Grundbuch ist kein öffentliches Register.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Nach mehreren Eigentumswechseln beantragt ein historischer Eigentümer einen Grundbuchauszug.
Ein berechtigtes Interesse liegt vor.
Ein berechtigtes Interesse liegt nicht vor.
Grundsätzlich kein Anspruch.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / Christin Schlapmann

Was ist ein Erbbaurecht?
Ein vertragliches, vererbliches Recht, für eine bestimmte Dauer ein Bauwerk auf einem Grundstück zu haben.
Das Recht des Erben, das Grundstück zu bebauen.
 Das Erbbaurechtsgesetz gibt den Rahmen vor, in dem sich Erbbaurechtsausgeber (Grundstückseigentümer) und Erbbauberechtigter vertraglich verpflichten.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Auch Bergwerke sind in Grundbüchern registriert, wo?
Beim Amtsgericht (Grundbuchamt) der belegenen Sache.
Zentralisiert bei der Landesregierung Düsseldorf.
Zentralisiert beim Amtsgericht Recklinghausen.
 Im Zuge fortschreitender elektronischer Buchführung, ist eine zentrale Zuständigkeit des Amtsgerichts Recklinghausen-Grundbuchamt- für das Land NW begründet worden.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Seit wann gibt es die Grundzüge der heutigen  Grundbuchordnung?
1872 und Folgejahre.
1919
1945
 Nach 15 Jahren Vorarbeit wird am 24. März 1897 im Deutschen Reich die Grundbuchordnung (GBO) veröffentlicht. Sie orientiert sich am preußischen Vorbild und ist mit Änderungen bis heute gültig. Die GBO vereinheitlicht das Grundbuchwesen und ist damals das modernste der Welt. Die Kataster, die genauen Pläne, werden weiterhin bei den Kommunen geführt; die Grundbücher, in denen die Rechtslage festgehalten wird, bei den Amtsgerichten.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / Jan Pietruszka

Welche Gesetze regeln das Grundbuchverfahren?
GbV,BGH, GG.
GBO, GBV, FamFG.
SSGB, GBR, GKG.
 Das Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit FamFG wird spezialisiert durch die Grundbuchordnung. Die Grundbuchverfügung wiederum regelt Einzelheiten der Grundbuchverwaltung.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / slavick

Was ist ein Grundstück?
Ein öffentlich rechtliches Baugebiet.
Ein räumlich abgegrenzter Teil der Erdoberfläche.
Ein Haus verbunden mit dem Garten.
 Eine Legaldefinition (gesetzliche Definition) des Grundstücks gibt es nicht. Ein Grundstück ist ein abgegrenzter Teil, der mithin von einer Grundstücksgrenze umgeben ist, die als Begrenzungslinie das Grundstück gegenüber Nachbargrundstücken abgrenzt.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / Gaurav Kumar

Was ist ein Bestandsverzeichnis?
Auflistung der Eigentümer.
Auflistung der Grundstücke.
Auflistung des Haushaltsinventars.
 Im Bestandsverzeichnis sind die Grundstücke eines Eigentümers mit ihren Katasterdaten (Gemarkung Flur, Flurstück) registriert.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Was ist eine Flur?
Abgegrenzter Teilbereich einer Gemarkung.
Weg von der Straße zum Gebäude.
Bauliche Einzeichnung eines Gebäudes.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Was wird in Abteilung I eingetragen?
Grundstücke.
Eigentümer.
Lasten der Gründstücke.
Frage

Quelle: Justiz NRW

Was wird in Abteilung II eingetragen?
Schuldrechtliche Verträge wie z.B. Miet-/Pachtverträge.
Dingliche Rechte.
Eigentümer.
Frage

Quelle: © panthermedia.net / niglaynike

Erloschene Rechte werden auf Antrag im Grundbuch gelöscht, indem...
... sie unkenntlich gemacht werden.
... sie vollständig aus dem Grundbuch verschwinden.
... ein Löschungsvermerk eingetragen und das betr. Recht rot unterstrichen wird.
 Änderungen im Grundbuch sind klar nachvollziehbar zu halten, die Eintragungstechnik dazu regelt die Grundbuchverfügung.
Frage


Quelle: Justiz NRW

Welche Bücher gibt es nur beim Gericht?

Gesetzbücher.
Kochbücher
Grundbücher.
Gesangbücher.
Frage


Quelle: Justiz NRW

Worüber geben Grundbücher Auskunft?

Baumaßnahmen.
Grundstücksverhältnisse.
Urlaubsziele.
Handwerker.
Frage


Quelle: Justiz NRW

Wo werden Grundbücher geführt?

Katasteramt.
Amtsgericht.
Bauamt.
Immobilienmakler.
Frage


Quelle: © panthermedia.net / Daum Daniel

Seit wann gibt es das Grundbuch?

Seit 2000.
Seit 1850.
Seit 1900.
Seit 1950.
Frage


Quelle: © panthermedia.net / Detlef Schneider

Wer wird unter anderem im Grundbuch eingetragen?

Eigentümer.
Pächter.
Gärtner.
Mieter.
Frage

Quelle: © panthermedia.net/ slavick

Was ist kein Grundpfandrecht?
Reallast
Grundschuld
Rentenschuld
Hypothek
 Die Reallast ist die dingliche Belastung eines Grundstücks in der Weise, daß an denjenigen, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt, wiederkehrende Leistungen aus dem Grundstück zu entrichten sind (§ 1105 BGB).